FREYSCHMIDT - FRINGS - PANANIS - VENN

Uwe Freyschmidt

Uwe Freyschmidt wurde 1962 in Berlin geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften und Amerikanistik an der Freien Universität Berlin absolvierte er 1990 sein erstes Staatsexamen. Im Anschluss war Freyschmidt in einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft tätig. Nach dem zweiten Staatsexamen wurde er 1993 zur Anwaltschaft zugelassen. Im Jahr 1998 wurde ihm die Qualifikation des Fachanwalts für Strafrecht verliehen.

Rechtsanwalt Freyschmidt begann seine anwaltliche Laufbahn in der Strafrechtsabteilung der Kanzlei Danckert, Deus & Meier, deren Partner er 1998 wurde. Aus der Ausgründung dieser Strafrechtsabteilung ist – nach mehreren Umfirmierungen – die heutige Sozietät Freyschmidt Frings Pananis Venn hervorgegangen.

Rechtsanwalt Freyschmidt verfügt über eine mehr als zwanzigjährige Erfahrung in der Bearbeitung von Wirtschaftsstrafsachen. Dabei ist er als Individualverteidiger in zahlreichen auch öffentlich beachteten Verfahren in- und außerhalb des Gerichtssaals in Erscheinung getreten. In der jüngeren Vergangenheit verteidigte er u.a. den ehemaligen Geschäftsführer der Kommunalen Wasserwerke Leipzig gegen den Vorwurf der Bestechlichkeit und der Untreue, einen US-Investmentbanker gegen den Vorwurf der Börsenmanipulation sowie einen Bundesliga-Schiedsrichter gegen den Vorwurf der Beihilfe zum Wettbetrug.

Rechtsanwalt Freyschmidt berät des Weiteren viele Unternehmen – von der international operierenden Aktiengesellschaft bis zur mittelständischen GmbH – in allen strafrechtlich relevanten Bereichen, zunehmend auch im Zusammenhang mit der Durchführung von internen Ermittlungen (Internal Investigations). Auch Vorstände und leitende Mitarbeiter von Banken werden von Freyschmidt vertreten. Eine hohe Reputation genießt er in der Verteidigung von Steuerstrafsachen (vgl. Wirtschaftswoche 30/2009). Vom Berliner Bundesligisten Hertha BSC wird Freyschmidt regelmäßig empfohlen.

Auf besondere Erfahrung kann Rechtsanwalt Freyschmidt auch in der Bearbeitung von Arztstrafsachen verweisen. Er berät Krankenhäuser, vertritt aber auch niedergelassene und angestellte Ärzte in Individualstrafsachen, etwa gegen Vorwürfe des Abrechnungsbetrugs.

Rechtsanwalt Freyschmidt ist durch zahlreiche Veröffentlichungen hervorgetreten, u.a. als Mitautor des Beck‘schen Mandatshandbuchs „Vorstand der AG“. Er ist Mitherausgeber der Fachzeitschrift „Strafrechtsreport“ (StRR). Er wird zudem häufig als Vortragsredner zu Themen des (Wirtschafts-) Strafrechts angefragt. Von 2007 bis 2012 war Freyschmidt Lehrbeauftragter an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin, der er nach wie vor als Gastdozent verbunden ist.

Im Jahr 1998 wurde Rechtsanwalt Freyschmidt in den Vorstand des Berliner Anwaltsvereins e.V. gewählt, ab 2002 war er dort in der Funktion als 2. Vorsitzender tätig; seit 2016 ist er Vorsitzender des Vereins. Im Jahr 2016 wurde er überdies in den Beirat der Juristischen Gesellschaft zu Berlin gewählt. Rechtsanwalt Freyschmidt ist Mitglied in den Arbeitsgemeinschaften Strafrecht, Sportrecht und Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins, der Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.V. und der Wirtschaftsstrafrechtlichen Vereinigung e.V. (WisteV).

 

 

Kontaktdaten als VCF Datei